• Anna Pribil

Online shoppen vs. Regional einkaufen

Darüber wie ich zu Konsum stehe, habe ich ja schon ein paarmal geschrieben. Nur kaufen, was man wirklich braucht, und zuerst schauen, ob es das auch secondhand gibt. Ganz ohne Konsum geht es aber natürlich auch nicht. Aber auch hier kannst du auf Nachhaltigkeit achten.


In Zeiten der Coronakrise kaufen immer mehr Leute online. Die Digitalisierung schreitet in großen Schritten voran und niemand weiß wohin uns das Ganze führt. Wird es danach wieder so sein wie vorher oder gewöhnen sich die Menschen daran alles online zu bestellen?


Es kann jedoch nicht die Lösung sein, alles online bei Internetriesen (z.B. Amazon, Zalando usw.) zu kaufen. Diese zahlen keine oder kaum Steuern in Österreich und schwächen somit unseren Wirtschaftsstandort nachhaltig. https://kurier.at/chronik/oberoesterreich/warum-zahlen-die-grossen-us-konzerne-keine-steuern/311.219.943


Wenn es darum geht ob online oder regional, ist mir mittlerweile aufgefallen, dass sich diese beiden Dinge nicht unbedingt gegenseitig ausschließen. Es muss kein entweder oder sein! Man kann auch online bestellen und trotzdem die heimische Wirtschaft unterstützen. Man muss sich nur ein bisschen informieren und darf nicht mehr alles blind bei z.B. Amazon bestellen. Denn die paar Cent, die das Produkt auf Amazon vielleicht günstiger ist, kommen uns letztendlich alle teuer zu stehen. Wirtschaft schafft wichtige Arbeitsplätze in der Region und deshalb sollten wir die lokale Wirtschaft stärken. + Auf https://www.wko.at/site/steirisch-einkaufen/start.html findet man alle Online-Shops in der Steiermark. Schau vorbei es lohnt sich! + Dann gibt es noch www.shöpping.at (ein Unternehmen der österreichischen Post). Dort kann man verschiedenste Produkte direkt von österreichischen Händlern bestellen.

+ Nunu Kaller hat eine alternative Plattform für den österreichischen Handel in Zeiten von Corona geschaffen. Dort können sich Unternehmen eintragen und ihre Produkte oder Diestleistungen (wenn ohne direkten Kontakt möglich) anbieten. www.nunukaller.com


Solltest du nicht das passende oder gewünschte Produkt in einem regionalen Online-Shop finden, kann ich dir www.waschbaer.at und www.avocadostore.at empfehlen. Das sind zwei nachhaltige Online-Shops.


Noch kurz zum Nachhaltigkeits-Aspekt. Wie nachhaltig ist online-shoppen eigentlich? Online shoppen erzeugt Unmengen an Verpackungsmüll, und eigentlich müsste man denken, sowas sollte man als umweltbewusster Mensch am besten komplett vermeiden. Aber ich kann dich beruhigen: Ganz so schlimm ist es gar nicht.


Onlineshoppen ist sogar, was die CO2-Billanz angeht, klimafreundlicher als wenn du in einer Stadt mit dem Fahrrad ein paar Schuhe einkaufen fährst. Vorausgesetzt du schickst die Schuhe, die du online bestellt hast nachher nicht zurück. Grund dafür ist, dass in einem Geschäft mehr Platz benötigt wird um die Waren in Szene zu setzen. Die Teile werden aufwendig beleuchtet, der Laden muss geheizt werden und das alles verbraucht Energie. Viel mehr Energie als wenn die Waren nur in einem Lager liegen und darauf warten verschickt zu werden. [Quelle: https://www.quarks.de/umwelt/online-shopping-klimafreundlicher-als-einkauf-im-geschaeft/]

Das größte Problem beim Online-Shopping ist allerdings die hohe Retourenquote. 85 % der Österreicher*innen nutzen ihr Rücksenderecht und ein Fünftel der bestellten Artikel werden zurückgeschickt. [Quelle: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180130_OTS0015/studie-zum-online-handel-85-prozent-der-oesterreicherinnen-nutzen-ruecksenderecht-bild]


Amazon vernichtet die Retouren-Pakete großteils, weil das Rückeinsortieren logistisch viel zu aufwendig ist und im Endeffekt mehr kostet als den Gegenstand einfach zu verbrennen.

Es werden aber auch Neuwaren bei Amazon, also komplett neue, unbenutzte Dinge, vernichtet. Was sich nicht verkauft, braucht viel Platz und muss irgendwann weg. Meistens kommen die noch Originalverpackten Produkte schlicht in Müllverbrennungsanlagen.


Was kannst du also tun?

+ Kaufe regional, um deine lokale Wirtschaft zu stärken!

+ Überlege genau was du wirklich brauchst, bevor du etwas bestellst!

+ Versuche Rücksendungen zu vermeiden!

+ Kaufe online bei lokalen Unternehmen!

+ Vermeide Internetriesen!


Wo kaufst du ein bzw. was bestellst du online? Hast du schon einmal darüber nachgedacht, welche Auswirkungen deine Bestellungen bei Amazon auf die regionale Wirtschaft haben?


#steirischeinkaufen #nachhaltigonlineshoppen #zerowaste #klimawandel #klimaerhitzung #nachhaltig #Nachhaltigkeit #regionaleinkaufen #Wirtschaft #wko #avocadostore #nachhaltigshopen #konsum #corona #onlineshoppen #regionalonlineshoppen #gehtsderwirtschaftgutgehtsunsallengut #secondhand #waschbär #solidarität #gemeinsamschaffenwirdas #avocadostore #retouren


8 Ansichten
Newsletter abonnieren
  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz Facebook Icon

Anna Pribil, BEd. BSc. MSc.    |    Gams 89, A-8922 Landl    |    +43 664 4599013    |    anna.magdalena.pribil@gmail.com

©2020 Anna Pribil Coaching