• Anna Pribil

Alternativen zu Zoobesuchen

Ich war vor kurzem mit meiner Familie in Wien. Und was ist das Nummer eins Programm für Tourist:innen mit Kindern in Wien? Richtig: Tiergarten Schönbrunn.


Obwohl ich schon ein ungutes Gefühl dabei hatte, gingen wir dann doch in den Tiergarten. Doch ich konnte es nicht mehr so genießen wie früher (Ich nenne es gern „Die Zeit in der ich mir noch nicht so viele Gedanken machte“.) Ich wurde irgendwann sogar ziemlich traurig, als ich die wilden Tiere in ihren Gehegen sah. Eingesperrt zu unserer Belustigung.


Es gibt immer wieder viele Argumente für Zoos, die ich hier kurz aufgreifen und entkräften möchte:


  • „Zoos haben einen Bildungsauftrag“: Könnten wir uns nicht einfach eine Dokumentation ansehen? Oder heimische Waldtiere in freier Natur beobachten? Würden wir da nicht viel mehr lernen? Und was lernt man überhaupt, wenn man sich eingesperrte Tiere anschaut. Oft können diese ihre angeborenen Instinkte dort gar nicht ausleben und entwickeln stattdessen Verhaltensauffälligkeiten oder sogar Depressionen. Über ihre natürlichen Verhaltensweisen, lernen wir in Zoos also relativ wenig.


  • „Kinder lernen so viel bei einem Zoobesuch“: Ich habe eigentlich keine Eltern gesehen, die ihren Kindern die Informationstafeln vorgelesen hätten. Viel mehr versuchten alle so viele Tiere wie möglich zu sehen. Was lernen die Kinder also wirklich bei einem Besuch im Zoo? Wir Menschen haben die Macht über die Tiere und es ist völlig okay, dass wir sie in viel zu engen Gehegen einsperren und begaffen.


  • „Zoos tragen zur Erhaltung bedrohter Arten bei“: Oft wird als Argument auch die Erhaltung bedrohter Tierarten genannt, z.B. indem man diese weiterhin züchtet und vermehrt. Doch kann ein Großteil der in Zoos gezüchteten Tiere niemals ausgewildert werden, weil diese gar nicht überlebensfähig wären. Eine Ausnahme bildete das Przewalski Pferd, welches wirklich in Zoos gezüchtet und ausgewildert werden konnte. Doch das ist selten so erfolgreich der Fall. Die Sterberate mancher Tiere ist in Zoos, sogar oft höher als in der freien Wildbahn, so zum Beispiel bei Elefantenbabys.


  • „Die Tiere werden in Zoos doch artgerecht gehalten": Wenn man sich die Informationstafeln durchliest, merkt man schnell, dass das nicht der Fall ist. Wo ist das Packeis und der Schnee für die Eisbären. Wo können Elefanten ihre kilometerlangen Wanderungen machen?


  • „Das Wohl der Tiere steht an oberster Stelle“. Da stimmt nicht, denn ein Zoo ist ein Unternehmen und an oberster Stelle steht der Gewinn. Also müssen immer neue Attraktionen her, um Besucher:innen anzulocken, sei es durch neue besondere Tiere, durch junge Tiere, oder Kunststücke, die die Tiere vollführen müssen (z.B. Robben). Man denke nur zurück an die Mediensensation Knut, den Eisbären im Berliner Zoo.

Am traurigsten wurde ich im Affenhaus. Orang-Utans teilen 97% unserer Gene (Schimpansen sogar 99%) und ich fragte mich, was uns das Recht gibt diese Tiere einzusperren.




Ich werde auch nicht mehr ins Haus des Meeres gehen, denn auch hier sind Tiere auf viel zu kleinem Raum eingesperrt.


Wenn du bis jetzt immer gerne in den Zoo gegangen bist und bis hierhin gelesen hast, finde ich es schön, dass du nun bereit bist zu reflektieren und über den Tellerrand zu blicken.


Hier gibt’s die Alternativen zu einem Zoobesuch:


Wenn man schon in Wien ist und man ein Ersatzprogramm für den Zoobesuch oder den Besuch des Haus des Meeres braucht, gibt es viele tolle Alternativen:


Wenn man mit den Kindern gerne Tiere anschauen möchte, gibt es auch tolle Alternativen:

  • Lebenshöfe / Gnadenhöfe besuchen: Das sind Höfe an denen Tiere, die vor dem Schlachter gerettet wurden, ihr Leben friedlich zu Ende leben dürfen. Hier findet ihr eine Auflistung von Lebenshöfen in Österreich.

  • Tiere im Wald in freier Wildbahn beobachten

  • Eine Dokumentation über exotische Tiere anschauen. Gibt es auch speziell für Kinder.


Und egal on leidenschaftliche/r Zoobesucher:in oder nicht. Ich glaube unser gemeinsames Ziel ist es doch sicher alle Tiere der Welt zu schützen und so zu behandeln, wie sie es verdienen.


Fallen dir noch tolle Aktivitäten mit Kindern ein, dann schreib‘ mir gern in die Kommentare!


Quellen:

  • https://onceuponacream.at/warum-wir-nicht-in-den-zoo-gehen/

  • https://www.sueddeutsche.de/wissen/zoos-passen-nicht-mehr-in-unsere-zeit-1.2108912

  • https://www.travelbook.de/natur/tiere/darum-gehe-ich-nicht-mehr-in-den-zoo

138 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen