• Anna Pribil

Unverpackte Lebensmittel kaufen ist nicht immer ökologischer

Ist Plastikverpackung wirklich immer schlecht?


Anscheinend nicht immer…


Vor kurzem war ich ganz schön perplex. Ich kaufe schon länger die unverpackten Gurken, anstatt die in Plastik eingeschweißten. Alles der Umwelt zu liebe.

Dann lese ich einen Artikel im Konsument, welcher die Ökobilanz von Gurken untersuchte und siehe da:


Die in Plastik eingeschweißten Gurken sind ökologischer…



Warum? Weil sie durch die Plastikfolie länger halten und so weniger weggeworfen werden müssen. Außerdem werden die unverpackten Gurken vorher noch zum „Natural Branding“ gekarrt, wo sie einen Laserstempel erhalten, damit weder Pickerl noch Plastik nötig sind. Dadurch kommt die unverpackte Gurke noch später in die Läden und wird noch schneller schlecht.


Das heißt nicht, dass unverpackt immer schlechter ist. Man muss die Dinge differenziert betrachten und sein Verhalten überdenken, wenn man neue Informationen bekommt.

Manchmal frage ich mich: Warum muss die Welt so kompliziert sein? Kennst du noch ein paar Dinge, die man intuitiv falsch machen würde?


#Lebensmittelverschwendung #zerowaste #plastikfrei #gurke #naturalbranding #umweltschutz #klimaschutz #öko #bio #ökologisch #nachhaltig #naturliebe #meer #potd #strand #sonne #minimalwaste #salatgurke #konsument #esistnichtalleswieesscheint #intuition


Quelle:

https://www.konsument.at/cs/Satellite?c=MagazinArtikel&cid=318919689311&pagename=Konsument%2FMagazinArtikel%2FPrintMagazinArtikel

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen