• Anna Pribil

Die fünf häufigsten Fehler beim Mülltrennen

Mülltrennung ist nicht immer leicht und auch von Land zu Land, ja oft sogar im selben Land von Stadt zu Stadt unterschiedlich. Erkundige dich bei Unsicherheiten am besten bei deinem nächstgelegenen Abfallwirtschaftsverband, oder bei der Gemeinde.


Warum ist Mülltrennen wichtig?


Diesen Satz hast du bestimmt schon einmal gehört: „Warum soll ich denn meinen Mülltrennen, die schmeißen sowieso alles wieder zusammen.“ Das stimmt natürlich nicht. Mülltrennen ist wichtig. Weil die Materialien recycelt und so dem Stoffkreislauf erneut zugeführt werden können, das spart sehr viel Energie und Ressourcen.

Altpapier wird wieder zu Papier. Altglas wird wieder zu neuen Glasflaschen. Bei Kunststoffen ist es etwas komplizierter, aber auch diese werden wiederverwertet.

Restmüll kann verbrannt werden und daraus wird zumindest Fernwärme oder Strom gewonnen.


Müll verursacht natürlich auch viele Emissionen, weil dieser auch weite Wege zurücklegt. Deshalb ist es wichtig möglichst wenig davon entstehen zu lassen. Den unvermeidbaren Müll sollte man dann recyceln.



Diese häufigen Fehler beim Mülltrennen, kann man leicht vermeiden


  • Papiertaschentücher und Kassabons gehören nicht zum Altpapier, sondern in den Restmüll.

  • Zerbrochene Trinkgläser, Bilderrahmen Glas usw. gehört nicht in den Glascontainer, sondern in den Restmüll.

  • Plastikzahnbürsten gehören nicht zum Plastik (Leichtverpackungen), sondern in den Restmüll.

  • Aludeckel sollen von Joghurtbecher abgelöst werden, weil sonst in der Sortieranlage die zwei Materialien nicht getrennt werden können.

  • Im Urlaub ist nicht alles egal. Versuche auch in fremden Ländern oder im Hotelzimmer deinen Müll so gut es geht zu trennen.

Wenn du beim Trennen unsicher bist, schau einfach im Abfall-ABC nach. Hier findest du viele Gegenstände und den Ort wo sie entsorgt werden sollten.


Aus aktuellem Anlass: Es wurde giftiger Plastikmüll aus Österreich illegal nach Malaysia verschifft. Und dann soll noch einmal jemand sagen: „Das ist doch nicht unser Müll in den Meeren!“ Das ist sicher nicht der einzige Müll, der von Österreich aus verschifft wurde, denn 50% des verunreinigten Mülls aus Österreich verschwinden einfach. 2019 exportierte die EU 2,8 Millionen Tonnen Plastikmüll. Das muss aufhören! Asien darf nicht länger die Mülldeponie der Industrienationen sein. Außerdem gelangen dadurch Müll und giftige Substanzen in die Umwelt. Teilweise sind die Deponien nämlich direkt an Flüssen oder Küsten und die schädlichen Substanzen werden ausgewaschen und gelangen in die Umwelt.


Quellen:

  • ORF TVTHEK ZIB 2. (2020) Abgerufen am 24.10.2020 von https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-2/1211/ZIB-2/14069054/Firma-soll-Plastikgiftmuell-nach-Malaysia-verschifft-haben/14783514

  • https://orf.at/stories/3185842/

  • https://www.wien.gv.at/umwelt/ma48/beratung/muelltrennung/mythen-muellentsorgung.html

19 Ansichten
Newsletter abonnieren
  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz Facebook Icon

Anna Pribil, BEd. BSc. MSc.    |    Gams 89, A-8922 Landl    |    +43 664 4599013    |    anna.magdalena.pribil@gmail.com

©2020 Anna Pribil Coaching